Fahrzeuglackierer Sachsen – Landesinnungs-Verbandstag im Video-Chat


Von:  Bundesverband - Torsten Schmidt / 23.11.2020 / 09:21 / 57 Tag(e)


Das Unwort des Jahres wird Corona werden. Das steht bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit fest. Das Virus hat uns fest im Griff und schränkt das öffentliche Leben permanent ein.


  • Getty Images/iStockphoto
  • Bild: iStock/kabliczech

Unzählige Präsenzveranstaltungen verschiedener Branchen mussten abgesagt werden. Auch der bereits Monate zuvor geplante Landesverbandstag der Fahrzeuglackierer in Sachsen, der Anfang Oktober stattfinden sollte, war davon betroffen.
Kurzerhand entschlossen sich die Veranstalter, gemeinsam mit der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer (BFL), die Fachtagung per Video-Chat durchzuführen.

Paul Kehle (Präsident der BFL) begrüßte gemeinsam mit Ralf Szczepaniak (Landesfachgruppenleiter BFL Sachsen) die Teilnehmer*innen.

Nach einem ersten Erfahrungsaustausch zur aktuellen Situation in den Betrieben referierte Torsten Schmidt vom Institut für Fahrzeuglackierung (IFL) zu den Leistungen des Verbandes und den Vorteilen für organisierte Innungsfachbetriebe. Die neugestaltete Homepage fahrzeuglackierer.de wurde vorgestellt und aufgezeigt, wie die dort präsentierten vielfältigen Informationen schnell zu finden sind.

Zur „Digitalisierung im Handwerksunternehmen“ und zum dauerhaft aktuellen Thema „Rechnungskürzung“ beantwortete Torsten Schmidt die immer wieder gestellten Fragen „Wie gehe ich damit um?“, „Was kann ich als Unternehmer dagegen tun?“ Im Anschluss gab es reichlich Gesprächsbedarf.

In einem Punkt waren sich alle Teilnehmer jedoch einig: Die Innungsorganisation muss weiterleben. Ein regelmäßiger und konstruktiver Erfahrungsaustausch innerhalb der Fachorganisation bilde die Grundlage für ein gemeinsames Miteinander. Die Vorteile lägen klar auf der Hand: Erfahrungsaustausch, die Verfolgung gleicher Ziele mit einer Interessenvertretung auf lokaler und regionaler Ebene seien für die Betriebe das Nonplusultra. Nur die Innung als fachliche Institution könne die Interessen der Betriebe bündeln und bei Behörden, Kommunen und Ministerien vertreten.

Fazit des Abends: Der Innungsfachbetrieb soll seinen Stellenwert behalten und das Aushängeschild für unsere Branche bleiben.

Auch diese Veranstaltung konnte erneut unter Beweis stellen, dass Digital fast alles möglich ist. Virtuelle Zusammenkünfte ersetzen zwar nicht das zwischenmenschliche Miteinander, aber ein Erfahrungsaustausch ist so auch in Zeiten von Corona uneingeschränkt und konstruktiv möglich.


Alter: 57 Tag(e)
Willkommen im Mitgliederportal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK